Die Grenze als Ort, eine Brücke als Gelenk

Mit dem zweiten Bauabschnitt am Polizeivorplatz wird gemäß des prämierten Konzeptes aus dem bilateralen Gestaltungswettbewerb die Anbindung der Radkersburger Innenstadt an die Nachbargemeinde Gornja Radgona und die Mur fortgeführt.
Im Rahmen des länderübergreifenden Eu-Förderprojektes „Skupaj“ werden durch Baumaßnahmen in den nächsten Monaten wesentliche Verbesserungen für den öffentlichen Freiraum in der Stadtgemeinde Bad Radkersburg angestrebt:
Zum einen sind die beiden Nachbargemeinden künftig für Radfahrer und Fußgänger ohne die Benutzung von Fahrstraßen über den öffentlichen Freiraum miteinander verbunden. Zum anderen erhält der von BesucherInnen wie GemeindebürgerInnen genutzte Murradweg durch eine neue, flachere Treppenanlage mit integrierter Fahrradschieberampe im Bereich des ehemaligen Polizeivorplatz eine bessere Anbindung an seine flussabwärtige Fortführung „am Damm“.
Darüber hinaus bietet ein künftiger Abgang und Platz an der Mur erstmals direkten Murzugang im Innenstadtbereich. Hier soll der Aufenthalt direkt am Wasser möglich werden.

Übergeordnetes Ziel ist es, den ehemaligen Polizeivorplatz zu einem urbanen Stadtplatz und zum autofreien Stadteingang umzubauen. Neue Baumpflanzungen erlauben Erholung im Halbschatten des Murufers mit wiederhergestellten Blickbeziehungen in Richtung Mur, Unter- und Obergries sowie dem Schlossberg auf slowenischer Seite.
Die Brücke wird mit dieser Anbindung zum Gelenk zwischen den beiden Nachbargemeinden. Ein Lichtbogen im durchgängigen Geländerholm erhellt in den Abendstunden den Fußweg über die Mur und spannt die beiden Ufer symbolisch zusammen. Der neu gestaltete Polizeivorplatz ist, gemeinsam mit dem Brückenbauwerk und den geplanten Maßnahmen am Amtsvorplatz, ein weiterer Baustein für die Schauseite der Radkersburger Altstadtkulisse.

Text und Bilder von: bauchplan ).( 12/2001

Projektbeteiligte
Planung: bauchplan ).( München, Wien
mit michellerundschalk Landschaftsarchitektur und Urbanismus, München Statik: Wörle & Sparowitz Ingenieure, Graz

Porjektkoordination: freiland Umweltconsulting, Graz

Baukosten 2. Bauabschnitt Polizeivorplatz 520.000 Euro

Kommentare
2 Kommentare zu “Die Grenze als Ort, eine Brücke als Gelenk”
  1. Ruprechter Norbert sagt:

    Also, Ich sag nur eins, ein Hammer! Finde ra2.at als gesamtes nur positiv. Gratulation allen die in irgendeiner Form dazu bei getragen haben.

Kommentar schreiben

Map


Gemeinden auf einer größeren Karte anzeigen