Ende der Schulpflicht – Was dann?

Der Übergang von der Pflichtschule in das weitere Leben ist für alle Menschen ein sehr wichtiger Schritt. Hier entscheidet sich, in welche Richtung der weitere Lebensweg gehen kann bzw. soll. Diese Lebensphase stellt für alle Jugendlichen, mit und ohne Behinderung, eine Herausforderung dar.

Noch herausfordernder wird es, wenn junge Menschen in der persönlichen Entwicklung (noch) nicht die „altersentsprechende“ Reife erreicht haben. Dies kann sowohl Aufholbedarf in Sozialkompetenzen, wie auch Kulturtechniken beinhalten. Das Fehlen dieser Kompetenzen kann den Einstieg in eine Berufsausbildung bzw. den Arbeitsmarkt erschweren. Hier kann die Lebenshilfe Radkersburg mit verschiedensten Angeboten unterstützen:

AusbildungsFit stellt ein neues Angebot für Jugendliche zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr dar – für Jugendliche mit Behinderung gilt das Angebot bis zum vollendeten 24. Lebensjahr. Dieses Angebot ist eine Unterstützungsmaßnahme bzw. ein Nachreifungsprojekt, das jungen Menschen dabei helfen soll, in den jeweils notwendigen Bereichen Leistungsfähigkeiten zu entwickeln. Somit soll die Chance erhöht werden, in einer weiterführenden Schulausbildung bzw. bei Antritt einer Berufsausbildung bestehen zu können. Nach vorheriger Teilnahme am Jugendcoaching und der Meldung beim Arbeitsmarktservice wird an einer individuellen Arbeitsreife gearbeitet. Das Angebot stützt sich im Wesentlichen auf vier Säulen: Trainingsmodule, Coaching, Wissenswerkstatt und sportliche Aktivitäten. Im Zeitraum eines Jahres wird praktisches Tun mit kognitiven Lernleistungen kombiniert und durch soziales Lernen in der Gruppe, beim Sport, sowie durch ein individualisiertes Coaching ergänzt.

Hilfe bei der beruflichen Orientierung, Unterstützung bei Bewerbungsaktivitäten und der Kontaktaufnahme zu Firmen erhalten Jugendliche, die auf der Suche nach einer integrativen Lehrausbildung (verlängerbare Lehre, Teilqualifizierungslehre) sind, oder eine solche bereits absolviert haben, bei der Jugendarbeitsassistenz Südsteiermark. Über Praktika lernen die Jugendlichen ihren zukünftigen Beruf besser kennen. Die Arbeitsassistenz informiert die Firmen über integrative Lehr- und Fördermöglichkeiten und organisiert die weitere Unterstützung durch die Berufsausbildungsassistenz.

Im Rahmen einer Teilqualifizierungslehre können Grundfertigkeiten in den Bereichen Tischlerei und Küche in den beiden Ausbildungseinrichtungen nach dem Berufsausbildungsgesetz der Lebenshilfe Radkersburg erworben werden. In den drei Jahren (max. Dauer der TQL) wird in Theorie und Praxis ausgebildet, nach Möglichkeit die Berufsschule besucht und die Ausbildung mit einer von der Wirtschaftskammer anerkannten Abschlussprüfung beendet.

AusbildungsFit – Mehr Qualifikation – mehr Chancen
Training der Sozialkompetenzen, Kulturtechniken und der Neuen Medien

Jugendarbeitsassistenz – Der Weg in den Beruf
Unterstützung bei der Suche und bei der Erlangung von einem Arbeitsplatz

Teilqualifizierungslehre – Integrative Berufsausbildung
Erlernen von Grundfertigkeiten des Berufs Koch/Köchin oder Tischler/Tischlerin in Theorie und Praxis

www.lebenshilfe-radkersburg.at
Tel: 0664/3969489

Autorin: Marlene Pirkheim

Kommentar schreiben

Map


Gemeinden auf einer größeren Karte anzeigen