Für eine attraktive Bad Radkersburger Innenstadt

Das Peronenkomitee übergab den Fraktionsführern der Stadtgemeinde Bad Radkersburg 432 Unterschriften für eine attraktive Innenstadt:

 

  • Maßnahmen für eine bessere Lebensqualität in der Bad Radkersburger Innenstadt
  • Schutz der Gesundheit und Sicherheit für Bewohner und Touristen durch Verkehrsberuhigung mit Begegnungszonen und Kontrolle der „30er-Zone“
  • Belebung der innerstädtischen Wirtschaft und des Gesellschaftslebens mit attraktiven Wohnungen und Geschäften sowie „sanften“ Events

 

Die Innenstadt verliert an Attraktivität durch den Verkehr sowie durch leer stehende Geschäfte und Wohnungen! Verkehrsberuhigende Maßnahmen haben positive Auswirkungen auf Gewerbe, Anrainer und Besucher! Die Zukunftswerkstatt und eine Studie des Städtebundes haben die Zahl der Parkplätze für ausreichend befunden! Parkplätze in der Fußgängerzone am Hauptplatz stören den Platzcharakter! Der Autoverkehr hat für die Innenstadtwirtschaft und für die Lebensqualität keine Priorität! Autos, Lärm und Abgase dürfen nicht wichtiger sein als Menschenwürde und Gesundheit.

 

Wie erreichen wir das Ziel?

 

  • Verkehrsberuhigung

 

  • Begegnungszonen: Umsetzung der von der Stadtgemeinde durchgeführten Verkehrsplanung. Gemeinsame Nutzung durch Fahrzeuge und Fußgänger. Gleichberechtigung für alle Verkehrsteilnehmer. Den Autoverkehr verlangsamen und einschränken um Lärm, Staub, Abgase und Gefahren zu reduzieren.
  • Geschwindigkeit beschränken: deutliche Kennzeichnung der 30er-Zone an den Stadteinfahrten, bauliche Maßnahmen, strenge Überwachung (Radar)
  • Parkplätze am Hauptplatz beschränken (insbesondere in der Fußgängerzone) = mehr Lebensraum. Parkplätze in der Blauen Zone sollen vorrangig den Kunden zur Verfügung stehen und nicht durch Autos von Gewerbetreibenden und ihren Beschäftigten verstellt werden. Parkberechtigungen restriktiv vergeben.
  • Öffentliche Verkehrsmittel verstärken (City-Bus, Shuttle-Verkehr)

 

  • Aktives Freiflächen- und Eventmanagement

 

  • Die Vergabe von leeren Geschäftsflächen soll durch eine öffentliche Stelle koordiniert werden, damit ein geeigneter Branchenmix für die Innenstadt entstehen kann.
  • Die Öffnungszeiten der Geschäfte den touristischen Bedürfnissen anpassen.
  • In den Lokalen und Schanigärten den Lärmpegel senken.
  • Sanierung der historischen Bausubstanz fördern und die leer stehenden Innenstadtwohnungen aktiv bewerben.
  • Radieren und Flanieren fortsetzen und zusätzliche weitere „sanfte“ Events fördern (autofrei und zeitlich begrenzt).

 

Impressum: Personenkomitee für eine attraktive Innenstadt in Bad Radkersburger, proinnenstadt@gmx.at

Kommentar schreiben

Map


Gemeinden auf einer größeren Karte anzeigen