Gedanken zur Zeit

Um den Jahreswechsel macht man sich unwillkürlich Gedanken über die Zeit. Der Kalender versucht der Zeit etwas Endgültiges aufzusetzen, obwohl wir genau wissen, dass die Zeit unendlich ist.
Der Mönch Dionysius begründete die geläufige Jahreszählung im Jahre 532. Seit dem wir ein Kalenderjahr beenden und ein neues beginnen, entstehen in vielen Köpfen die Fragen, was bringt uns die Zukunft im neuen Jahr?

Für die zwölf Monate habe ich Ihnen einen Leitgedanken ausgewählt; vielleicht sind auch für Sie Denkanstöße dabei:

JANUAR
Beginne nicht mit einem
großem Vorsatz, sondern
mit einer kleinen Tat.
Sprichwort

FEBRUAR
Die Welt hat sich auf die Begriffe RECHTS
und LINKS versteift und dabei vergessen,
dass es auch ein OBEN und UNTEN gibt.
F. Werfel

MÄRZ
Nur wer sein Ziel kennt,
findet den Weg.
Laotse

APRIL
Man muss das Unmögliche versuchen,
um das Mögliche zu erreichen.
H. Hesse

MAI
Erfahrungen sammelt man meist dann,
wenn man gar nicht darauf gefasst ist.
F.H. Jakobi

JUNI
Menschen zu finden, die mit uns fühlen
und empfinden ist wohl das schönste Glück
auf Erden.
C. Spitteler

JULI
Die Jugend probiert viele Gesichter aus, bis sie das eigene findet.
H. Laxner

AUGUST
Fange nie an aufzuhören,
Höre nie auf anzufangen.
F. Hebbel

SEPTEMBER
Bildungslücken erleichtern uns oft den
Zugang zum Herzen.
Russisches Sprichwort

OKTOBER
Alles ist fremdes Eigentum,
die Zeit allein ist das unsere.
Seneca

NOVEMBER
Es ist nicht wenig Zeit, die wir zur Verfügung
haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht
nützen.
Seneca

DEZEMBER
Ihr müsst die Menschen lieben, wenn ihr sie ändern
wollt.
H. Pestalozzi

Artikel von Eva Triller Wiegisser

Kommentare
2 Kommentare zu “Gedanken zur Zeit”
  1. Friedrich sagt:

    „Gefällt mir“!

  2. Thomas Wiegisser sagt:

    „Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen.“
    Peter Ustinov

    Guter Beitrag, danke!

Kommentar schreiben

Map


Gemeinden auf einer größeren Karte anzeigen