Lange Nacht der Museen

Auch heuer nimmt das „Museum im alten Zeughaus, Bad Radkersburg“ wieder an der vom ORF österreichweit initiierten „Langen Nacht der Museen“ teil.

Museen außerhalb der Landeshauptstadt Graz können mit einem Regionalticket besucht werden. Dieses gilt nicht in Graz und kostet 6 €, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Ab 18.00 h wird im „Museum im alten Zeughaus“ ein buntes Programm bestehend aus „Nacht der offenen Tür“ mit Museumsführungen, Musik von den Bad Radkersburger „Altsteirern“ und einer Lesung von Wilfried Gombocz „So wias die Großöltan dazölt hobm“ geboten. Die zum Teil lustigen und immer berührenden kurzen Geschichten und Anektoten stammen aus dem 1. und 2. Weltkrieg sowie der Zwischenkriegszeit und wurden von Herrn Gombocz aufgezeichnet und werden auch von ihm vorgelesen. Außerdem wird im Rahmen der Lesung Musik auf einem alten Grammophon abgespielt. Herr Gombocz lässt auch seine Drehorgel erklingen.

Das kultur FORUM, das heuer sein 20jähriges Jubiläum feiert, bietet zudem regionale Weine und Kürbissuppe an.

Rückblick auf die „Lange Nacht der Museen“ 2011

Der bekannte steirische Künstler Gerald Brettschuh feierte im Jahr 2011 seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass gab es vergangenes Jahr zahlreiche Feste, Ausstellungen und Lesungen. Brettschuh ist nicht nur ein begnadeter Maler, sondern auch Schriftsteller. Bei der „Langen Nacht der Museen“ war der vielseitige Künstler aus Arnfels auch in Bad Radkersburg Gast, nicht nur um zahlreiche Aquarelle zu zeigen, sondern auch, um aus seinem damals aktuellen Buch „Elfter Februar“ vorzulesen. Das Publikum wurde aber nicht nur durch Brettschuhs Vortrag erfreut, sondern auch wieder einmal mehr durch die Musik der Bad Radkersburger Altsteirer. Ein weiterer Künstler, der an diesem Abend einen Einblick in sein Schaffen gab, war der aus Südkorea stammende Konzeptkünstler In Ho Baik. Im Museum präsentierte er Holzschnitte. Der international bekannte Künstler lebt nun schon seit zwei Jahren in Bad Radkersburg und unterrichtet wie auch Brettschuh an der internationalen Sommerakademie für bildende Kunst HORTUS NIGER in Halbenrain. Das Museum war bis 1 Uhr früh für alle Nachtschwärmer geöffnet.

Autorin: Beatrix Vreca
Fotos: Günther Zweidick, Fritz Gombocz, Beatrix Vreca

Kommentar schreiben

Map


Gemeinden auf einer größeren Karte anzeigen