Museumsfest im Alten Zeughaus

Am 24. August fand einmal mehr das bereits Tradition gewordene Museumsfest im „Museum im Alten Zeughaus, Bad Radkersburg“ statt. Bei prächtigem Wetter präsentierte sich der Arkadenhof des Renaissancegebäudes in unvergleichlich eindrucksvoller Atmosphäre.

Ebenso traditionell wurde im Rahmen des Festes eine Sonderausstellung eröffnet, die dieses Jahr in Zusammenarbeit mit Zoran Jakič aus Gornja Radgona gestaltet wurde. Inhalt sind zwei Ziegeleien, die 1750 in Kerschbach/Črešnjevci und 1903 in Woretzen/Boreci im heutigen Slowenien errichtet und ab 1913 zentralisiert und als „Radkersburger städtische Ziegekwerke“ geführt wurden. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Radkersburg zur geteilten Grenzstadt und verlor das südlich der Mur gelegene Gemeindeeigentum an den SHS Staat (Staat der Serben, Kroaten und Slowenen, dem späteren Jugoslawien) und somit auch die Ziegelwerke. Das Werk in Črešnjevci/Kerschbach wurde bis in die 1980er Jahre weitergeführt, das Werk in Boreci/Woretzen wurde 1998 von der Tondach Gleinstätten A.G. übernommen und wird heute als moderner Betrieb geführt.

Für Kinder gab es die Möglichkeit, sich mit historischem Werkzeug T-Shirts zu bedrucken. Akustisch bespielten die „Altsteirer“, die bereits als Institution des Festes gelten und nicht mehr wegzudenken sind, den ersten Teil des Abends mit original steirischer Volksmusik, danach erfreute die „Reinhard Padinger Jazzband“ das Publikum bis weit nach Mitternacht.

Neben all diesen Annehmlichkeiten wurden herrliche kulinarische Köstlichkeiten wie Spanferkel und Schwammerlsuppe geboten, um das Vergnügen an diesem Abend zu komplettieren. Zahlreiche Beherbergungsbetriebe unterstützen das Fest mit selbstgemachter Mehlspeise.

Ermöglicht hat dieses Ereignis einmal mehr das Museumsteam mit tatkräftiger Unterstützung vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer sowie Sponsoren. Das Publikum wusste diese einmalige Veranstaltung zu schätzen. Ein Publikum, in dem neben vielen Einheimischen auch immer wieder zahlreiche Gäste zu finden sind. Dieses Jahr fanden sich auch zahlreiche Besucher aus den slowenischen Nachbargemeinden ein, handelte es sich doch beim Inhalt der Sonderausstellung um „ein Stück gemeinsame Geschichte“.

Autorin: Beatrix Vreca
Fotos: Wolfgang Löschnigg

Kommentar schreiben

Map


Gemeinden auf einer größeren Karte anzeigen