SGR gewinnt rassiges Derby gegen Mureck

In einem rassigen Derby setzte sich die SG Autohaus Peternel Radkersburg gegen den TUS Mureck mit 4:3 (3:2) durch.

Nach knapp 1,5 Jahren war es wieder soweit: Der TUS Mureck und die SG Autohaus Peternel Radkersburg prallten im Prestigeduell aufeinander! Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Lokalrivalen endete mit einem 1:1 Unentschieden. Diesmal waren es die Gäste, die den besseren Start erwischten: Gerade einmal eine Minute war absolviert als Tadej Lukman den Querbalken traf. Kurze Zeit später war es dann aber soweit: Nach einer Ecke konnte Mureck-Keeper Michael Tuscher den Ball nur kurz abwehren, Blaz Sisko schaltete am schnellsten und besorgte das 0:1, ein Einstand nach Maß für die Jungs von Simon Strakl! Die Antwort der Hausherren ließ aber nicht lange auf sich Warten: Radkersburgs Schlussmann Mario Kuzmic konnte einen Corner nur kurz wegfausten, Christopher Urbanitsch zog ab, das Leder wurde zweimal abgefälscht und fand den Weg ins Tor – 1:1. Es ging weiter munter hin und her, nun war wieder Radkersburg an der Reihe: Nach einem Fehler von Torhüter Michael Tuscher war Johannes Taschner per Kopf zur Stelle und besorgte das 1:2. In dieser Tonart ging’s weiter: Die Murecker Hintermannschaft brachte den Ball nicht weg, Blaz Sisko stand goldrichtig und drückte das Spielgerät über die Linie – 1:3. So schnell gab sich Mureck aber noch nicht geschlagen: Thomas Flock stieg nach einer Ecke am höchsten und verkürzte per Kopf auf 2:3, zugleich der Pausenstand in einer ersten Halbzeit, die es in sich hatte!

Gleich nach Wiederanpfiff wäre den Heimischen beinahe der Ausgleich gelungen, Radkersburgs Marcel Hernach rettete für seinen geschlagenen Torhüter auf der Linie. In der Folge flachte das Spiel ein wenig ab, ehe Tarek Friedl aus kurzer Distanz im Rutschen an Murecks Schlussmann Michael Tuscher scheiterte. Die beiden Mannschaften gönnten sich eine kleine Auszeit, was das Toreschießen anbelangt, in Minute 77 war es dann aber wieder Zeit für einen Treffer: Tarek Friedl tankte sich am linken Flügel durch, hatte das Auge für Darjan Slavic und dieser vollstreckte diese sehenswerte Kombination zum 2:4. Mureck gab sich aber noch nicht geschlagen, nach einem Ballverlust im Mittelfeld der Gäste gelang Christopher Urbanitsch der erneute Anschlusstreffer. Wenige Minuten vor Spielende schwächte sich die Strakl-Elf auch noch selbst: Nach wiederholter Unsportlichkeit sah Tarek Friedl die Ampelkarte. Die SG Autohaus Peternel Radkersburg stemmte sich in Unterzahl gegen den drohenden Ausgleich und brachte, nachdem Mureck eine gute Freistoßgelegenheit ungenützt ließ, den Derbysieg schließlich in trockene Tücher.

Fazit: Auch wenn es kein fußballerischer Leckerbissen war, unterhaltsam war dieses Derby allemal! Am Ende hatte die SG Autohaus Peternel Radkersburg den längeren Atem und bleibt zumindest bis zum nächsten Derby die Nummer eins in der Region!

Autor: Horst Klemencic

Kommentar schreiben

Map


Gemeinden auf einer größeren Karte anzeigen