Soziale Dienste des Roten Kreuzes

Allgemeine Informationen zu den Freiwilligen Sozialen Diensten des Roten Kreuzes in Bad Radkersburg.

„Um ein Lächeln mehr“ – Getreu diesem Motto zaubern auch die Mitarbeiter der Sozialen Dienste der Bezirksstelle Radkersburg ein Lächeln auf die Lippen unserer zahlreichen Klienten.
Mit „Essen auf Rädern“, Besuchs- und Begleitdienst, Bastelgruppen, Betreute Tagesreisen, Rufhilfe und Seniorenanimation im Landesaltenpflegeheim sind die zahlreichen Helfer des Roten Kreuzes im Sozialdienst die ganze Woche über beschäftigt.

„Essen auf Rädern“
Von den insgesamt 90 freiwilligen Mitarbeitern fahren täglich zwei eingespielte 2er Team bis zu 85 Haushalte mit warmem Essen im Gepäck an.
Täglich können unsere Kunden zwischen 3 verschiedenen Menüs und einer speziellen Diätkost ihre Lieblingsspeise auswählen und sich zustellen lassen. Zubereitet werden die Speisen von der Küchenmannschaft des LKH Bad Radkersburg. Die Zustellung wird in den Gemeinden Bad Radkersburg und Umgebung bis nach Halbenrain, Klöch, Tieschen, Straden, Hof und St.
Anna am Aigen durchgeführt. 31.295 Menüs (+542) wurden im Berichtsjahr zugestellt.
Mit drei speziell umgebauten PKW`s wurden ca. 50.000 km gefahren.
Danke an die verantwortlichen Mitarbeiter Erika Steinhuber und Monika Haas, sowie allen Fahrern und Beifahrern für Ihren ganzjährigen Einsatz bei jedem Wetter!!!

„Betreute Tagesreisen“
Bereits zum 7. Mal führte die Bezirksstelle Radkersburg eine „Betreute Tagesreise“ unter der kompetenten Organisation von Fr. DGKS Brigitta Kracher durch.
Aufgeteilt auf 2 Reisebusse besuchten 90 Teilnehmer, davon 72 Klienten, die Regionalhauptstadt Maribor in Slowenien. Sehenswürdigkeiten wie den Dom und die Oper von Maribor, die Altstadt und den ältesten Weinstock Europas waren für unsere Teilnehmer ein besonderes Erlebnis. Bei herrlichem Wetter konnten wir uns von beeindruckenden
Landschaftsbildern rund Maribor beeindrucken lassen.
Ein besonderer Dank gilt den zahlreichen Sponsoren, die mit ihrer großzügigen Unterstützung den Kostenbeitrag für die Teilnehmer so gering wie möglich zu halten, helfen.

„Seniorenanimation im Landespflegezentrum“
Im Jahre 1980 wurde unter der Leitung der damaligen GSD Referentin MR Dr. Pototschnig und Fr. Steindl Elisabeth ein wöchentlicher Rollstuhlausflug für Bewohner des Landespflegezentrums organisiert. Dieser stellte damals eine willkommene Abwechslung zum Alltag der überwiegend gehbehinderten Senioren dar. Nach vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer wurde vor ca. 25 Jahren mit der Übernahme der Gruppenleitung durch Frau Waltraud Denk das Angebot für die Heimbewohner sukzessive auf die heutige Seniorenanimation erweitert. Mit der Ausweitung des Tätigkeitsbereiches stieg auch die Anzahl der freiwilligen Mitarbeiter auf derzeit 28 Personen die ihre Freizeit jeden Donnerstag Vormittag den Senioren widmen.

Aktuell werden folgende Tätigkeiten angeboten:
Singkreis – Steirisch g´sungen, steirisch g´spült – stellt regemäßig die größte Gruppe dar. Dabei werden Volkslieder, Gstanzl aber auch Gedichte von unseren Mitarbeiter/Innen vorbereitet. Weiters werden Bastelgruppen, Karten- und Brettspiele, Bewegungsübungen sowie Rollstuhlausflüge in den angrenzenden weitläufigen Kurpark der Stadt Bad Radkersburg organisiert.
In Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern/Innen des Pflegezentrums werden zusätzlich je nach Jahreszeit Faschingsfeiern sowie besinnliche Adventfeiern angeboten.

DDr. Hans Lauda Preis
Der Bezirksstelle Radkersburg wurde im Jahr 2010 eine besondere Ehre zuteil. Bereits zum dritten Mal wurde der DDr. Hans Lauda Preis (nach 1989 und 2006) des Österreichischen Roten Kreuzes für ein Projekt des Teams der Pflege und Betreuung an die Bezirksstelle Radkersburg verliehen. Diesmal wurde die Arbeit der Sozialdienstgruppe unter der Leitung von Frau Denk Waltraud für die langjährige Tätigkeit im Bereich der Seniorenanimation im Pflegezentrum Bad Radkersburg gewürdigt. Die Übergabe erfolgte im feierlichen Rahmen der Generalversammlung des ÖRK in Wien. Als Dankeschön für die langjährige Unterstützung in diesem Projekt lud der Sozialdienst alle Mitarbeiter zu einem Ausflug ins Stift Seckau und zum Ingeringsee ein.

„Kulturspaziergänge für Patienten der REHA Klinik Maria Theresia“

In enger Zusammenarbeit mit der „REHAklinik maria theresia“ in Bad Radkersburg werden seit zehn Jahren sogenannte „Kulturspaziergänge“ durch die Altstadt von Bad Radkersburg angeboten. Dabei werden unter sachkundiger Führung und kompetenter Betreuung unserer Sozialdienstmitarbeiter die Sehenswürdigkeiten der Stadt präsentiert. Den Abschluss bildet ein gemütlicher Spaziergang durch den Stadtpark. Insgesamt nahmen in den vergangenen 10 Jahren rd. 850 Patienten und Angehörige der Rehaklinik teil.

„Picknick & Spielenachmittag für Kinder der – Kids-Chance der Rehaklinik Maria Theresia“
Im Juli 2013 hatten Kinder, die derzeit ihren Reha-Aufenthalt in der klink-maria-theresia absolvieren, eine erlebnisreiche Fahrt mit Einsatzfahrzeugen des Roten Kreuzes Bad Radkersburg zum Kindergarten nach Halbenrain. Dort wurde ein großartiges Picknick mit Spielenachmittag von den Therapeuten der Reha-Klinik organisiert. Bei dem Ausflug nahmen rund 25 Kinder teil, die von Rotkreuz-Mitarbeitern und sehr engagierten Therapeuten der Klinik begleitet und betreut wurden.

„Rufhilfe – Sicherheit auf Knopfdruck“
Die Angst, im Notfall ohne Hilfe in der Wohnung „gefangen“ zu sein, bedrückt viele Menschen und ihre Angehörigen.
Das Rufhilfe-Telefon selbst ist eine Zusatzeinrichtung zum Telefon. Es besteht aus einem kleinen Sender und aus einem Basisgerät, das an das Telefon angeschlossen wird. Der Sender kann als Arm- oder Halsband getragen werden.
Dieses Notrufsystem gibt älteren Menschen, Schwangeren oder behinderten Menschen die Sicherheit, wenn sie rasche qualifizierte Hilfe benötigen. Auf dem Sender ist eine Taste angebracht. Wenn man auf diese Taste drückt, wird eine Verbindung zur Notrufzentrale der Rotkreuz Landesleitstelle Steiermark hergestellt und die Freisprecheinrichtung des Basisgeräts eingeschaltet.
Man kann über das Basisgerät sofort mit der Landesleistelle sprechen. Im Computer der Leitstelle sind alle wichtigen Daten – Name, Anschrift, Telefonnummer, Telefonnummern von Angehörigen oder Vertrauenspersonen, wer über einen Wohnungsschlüssel verfügt, Hinweis auf Erkrankungen, Gebrechen, Hausarzt, Pflegedienst etc. – gespeichert.
So können wir auf schnellstem Weg Hilfe bringen. Im Falle einer Alarmierung wird immer das Rettungsfahrzeug Ihrer nächsten Ortsstelle zu Ihnen entsandt.

„Barrierefreies Wohnen – Mehrgenerationenhaus des Roten Kreuzes“
Die Bezirksstelle Radkersburg war nach der Errichtung des Sicherheitszentrums im Jahre 2008 und dem damit verbundenen Auszug aus dem alten Bezirksstellengebäude mit dem Problem der sinnvollen Nachnutzung des alten Dienststellengebäudes konfrontiert.
Im Mai 2012 hat die Bezirksstellenleitung ein völlig neues Nachnutzungskonzept in Auftrag gegeben.
Mit dem Pilotprojekt für das Steirische Rote Kreuz „Barrierefreies Wohnen – Mehrgenerationenhaus des Roten Kreuzes“ trägt die Bezirksstelle Radkersburg
der zukünftigen demographischen Entwicklung im Rettungsbezirk Radkersburg Rechnung.

Baukosten € 980.000-,
Nutzfläche auf 4 Ebenen 606 m²
Wohneinheiten 8 (Wohnungsgrößen von 44m² bis 74m²)

In Zusammenarbeit mit Architekt DI Erwin Fuchs wurden acht Wohneinheiten auf vier Geschossebenen geplant. Diese werden mittels Aufzug erreichbar sein. Sinnvolle Wohnungsgrößen von 44m² bis 74m² machen eine langfristige Vermietung des Gebäudes möglich. Sämtliche Gebäudezugänge, Türen und Sanitärräume werden nach Vorgaben des „Barrierefreien Wohnens“ errichtet. Das Interesse an den Wohnungen ist sehr groß. Lange vor dem geplanten Spatenstich im Mai 2013 sind bereits alle Wohnungen vergeben! Spatenstich und Baubeginn erfolgte im Juni 2013. Fertigstellung und Bezug der Wohnungen erfolgt im Dezember 2013!

Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch einmal festhalten, dass alle Tätigkeiten der Mitarbeiter der Sozialen Dienste ehrenamtlich durchgeführt wurden. Dafür wurden 2012 rund 16.450 freiwillige Arbeitsstunden geleistet.

EIN HERZLICHES DANKESCHÖN FÜR DIESEN SELBSTLOSEN EINSATZ!

Autor: Simon Straßgürtl

Kommentar schreiben

Map


Gemeinden auf einer größeren Karte anzeigen