stadtVERsetzen

Existiert die Dreiteilung der Stadt Radkersburg im Plan oder in den Köpfen der BesucherInnen? Wie nehmen die BewohnerInnen die Dreigeteiltheit ihrer Stadt/Region wahr, die aus der Therme, der Altstadt und dem Schulzentrum besteht? Drei Streifen von Westen nach Osten aneinandergereiht und im Anschluss im Süden befindet sich der Fluss Mur und das Nachbarland Slowenien.

Gemeinsam mit den SchülerInnen des BORG Radkersburg (11. Schulstufe) wollen wir die beiden äußeren Streifen mit dem inneren (Altstadt) in Verbindung bringen und so das Bewusstsein für die alte Bausubstanz fördern, die BewohnerInnen und die BesucherInnen für diese Thematik sensibilisieren und dem Ortskern, der einige Leerstände zu verzeichnen hat, neues Leben einhauchen. Dies soll nicht mit konventionellen Mitteln geschehen, sondern mit Hilfe von kreativen, jungen Menschen, die aktiv an der Gestaltung ihres Lebensraumes teilnehmen.

Kurzkonzept
Stadterfahren/erforschen in Form von Spaziergängen dient als Basis für das Kennenlernen und detaillierte Wahrnehmen der gebauten Umwelt.

In der ersten Phase wird es eine Einführung geben, in der wir die SchülerInnen mit dem Themen – Wege, Pfade und Pläne – bekannt machen werden. Sie werden beim ersten Herantasten an die architektonische Sichtweise und die anschließende Analyse mittels theoretischen und praktischen Inputs unterstützt. Die spontanen Eindrücke der untersuchten, erforschten Wege von der Schule in die Altstadt von Bad Radkersburg werden von den SchülerInnen mit Hilfe von Audiogeräten, schriftlichen Aufzeichnungen und anhand von Fotos dokumentiert. 

Als zweite Phase folgt eine Recherche- und Reflexionsphase, in der die SchülerInnen die vorhergegangenen Situationen und Erfahrungen gemeinsam analysieren und dokumentieren, was die Ist-Situation bietet und wie die positiven Erfahrungen verstärkt, bzw. negative abgeschwächt werden können. Die derzeit bestehenden Wege und Trampelpfade sollen aktiviert, ausgebaut und abgelaufen werden. Die SchülerInnnen werden zu Überlegungen angehalten, wie eine Verbindung zwischen der Schule und der Altstadt, bzw. der Altstadt und der Therme hergestellt werden kann. 

Die dritte Phase ist die Entwurfsphase. Die SchülerInnen lernen ihre Gedanken und Ideen für eine Aufwertung der evaluierten Wege zeichnerisch und grafisch zu Papier zu bringen und in Form eines Mock-ups (Modells) dreidimensional darzustellen. Die Auswahl der Reihenfolge in der Darstellung ist den SchülerInnen überlassen und wird von uns begleitet. 

Der vierte Termin ist der Aktivtag im Rahmen der Architekturtage 2014 „Alte jetzt neu“, an dem das Modell in Originalgröße umgewandelt und gestaltet wird (Konstruktion und Aufbau ist in eine Tischlerei ausgelagert). Das Abschluss-Szenario beinhaltet das bereits gebaute Objekt (Möbel oder Überdachung – die Umsetzung ist abhängig von Phase 3), welches am Hauptplatz vor der Camera Obscura situiert und von den SchülerInnen bespielt wird (Ausstellung der Entwurfsarbeit und des Gestaltungsprozesses) und somit eine Verortung für einen gemeinsamen Treffpunkt darstellt. Die SchülerInnen sind aktiv an der Umsetzung ihrer Entwürfe beteiligt und haben nun die Kenntnis erlangt, wie die Chronologie von der Idee, über den Entwurf bis hin zur Ausführung gestaltet ist.

Ziele
Die SchülerInnen lernen den Zugang / den Blickwinkel der ArchitektInnen auf die Stadt kennen, lernen selbst eine Idee zu entwickeln, zu entwerfen und sind in die praktische Umsetzung ihrer Ideen involviert. Die Verknüpfung des Bestands mit dem neuen, von den SchülerInnen entwickelten, Objekt soll die Wahrnehmung der Stadt als wichtigen Bezugsort auszeichnen.

Um die öffentliche Akzeptanz zu heben, sowie zur Belebung des Stadtkerns findet die Präsentation im Rahmen eines Aktionstages für alle BewohnerInnen, BesucherInnen in und um Radkersburg statt. Die SchülerInnen lernen, dass sie für die Gestaltung ihrer gebauten Umwelt mitverantwortlich sind und sie ihre Bedürfnisse und Wünsche selbst nach außen kommunizieren müssen.

Zeitraum
Februar – Mai 2014

Konzept, Idee, Umsetzung und Projektleitung: Marion Starzacher & Ramona Winkler (ARCHelmoma)

BORG Radkersburg

Bildnerische Erziehung | Pflichtfach | Lehrerin: Therese Gschwandtner-Joksch
 11. Schulstufe | 22 SchülerInnen

6 Unterrichtseinheiten | 3 Nachmittage

Das Projekt findet in Kooperation mit der Gemeinde Bad Radkersburg statt und wird im Rahmen des Projektes „Masterplan Innenstadt“ von sixpack+ als beispielhaftes Jugendprojekt in die Dokumentation des Projektes „Masterplan Innenstadt“ einfließen. Gefördert von CultureConnected.

Autor: Reinhard Meyer

Kommentar schreiben

Map


Gemeinden auf einer größeren Karte anzeigen